Kalender

Eintrittspreise: 8,00 €. Mitglieder zahlen weniger. Karten nur an der Tageskasse. Einlass eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Keine Platzreservierungen!

 

Liebe Freunde des Jazzclubs,
aufgrund des Corona-Virus fallen die Veranstaltungen bis auf weiters aus.

Sep
25
Fr
2020
Good Ship Kangaroo
Sep 25 um 20:30 – 23:30
Okt
9
Fr
2020
Tom Cats
Okt 9 um 20:30 – 23:30
Okt
23
Fr
2020
Suburban Divas
Okt 23 um 20:30 – 23:30

Wo Deluxe drauf steht, ist auch Deluxe drin.

Das Programm der SUBURBAN DIVAS bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Soul und Jazz – Ausflüge in rockigere Gefilde nie ganz ausgeschlossen. Dabei werden die üblichen „Gassenhauer“ bewusst vermieden und stattdessen Handverlesenes zelebriert – oftmals Klassiker in geradezu unerhörten Versionen.

Die SUBURBAN DIVAS fallen weniger durch exzentrische Allüren auf, als durch die besondere Auswahl ihrer Covers. Stilistisch bewegen sich Martina Buske (voc, sax), Christian Kretz (g, voc), Axel Bosk (keys, voc), Claus Wollenweber (dr, voc) und Tobias Schmitt (b) zwischen Randy Crawford, Ida Sand, Melissa Etheridge und Diana Krall … ein Feuerwerk aus Soul, Pop und Easy Listening Jazz.

Homepage

Nov
6
Fr
2020
Eis am Stiel
Nov 6 um 20:30 – 23:30

Ein Novum von Eis am Stiel ist der extrem eng gesetzte Zeitrahmen der Titelauswahl.

Ziel der Band ist es Feeling und Groove der Rock`n Roll Bewegung in Amerika zu vermitteln. Mit all den musikalischen Einflüssen des Blues, Rhythm and Blues, Soul, Jazz und Dixieland entstand mit dem Rock`n Roll auch eine neue Lebenseinstellung, eine neue Lebensweise.

Junge Menschen genossen ihre bis dahin ungeahnte Freiheit und Ausgelassenheit und zeigten dies unter anderem in ihren Tänzen, ihrer Kleidung und ihrem Verhalten.

Der Rock`n Roll brachte eine ganze Generation in Wandlung – mal hektisch, stampfend aufgeregt , mal verschmust und sinnlich.
Dieses Miteinander der Gefühle spiegelt sich im Repertoire von Eis am Stiel.

Hits der Größen aus den goldenen Zeiten des Rock`n Roll reihen sich wie Perlen an einer Kette: Elvis, The Cordettes, Wanda Jackson, Paul Anka, Little Richard,  Ray Charles, Isle Brothers, Gene Chandler um nur einige zu nennen.

homepage

Nov
20
Fr
2020
The DeeJays
Nov 20 um 20:30 – 23:30

Die beliebte Band, in der heutigen Besetzung, mit Leadsänger Wolf–Dieter Straub, Joe Bride am Schlagzeug, Joachim Linder (Bass/Gesang), Jürgen Maass (Gitarre/Gesang) und Michael Unser (Keyboard /Gitarre /Gesang)  ist immer wieder beim Jazz­club zu Gast, erstmals im Jahr 1993, damals noch im ehemaligen Kellergewölbe. Damit zählen sie zu den langlebigsten Formationen, die den alten Bahnhof rocken. Der musikalische Rahmen der „DeeJays“  war von Anfang an weit gespannt: von Rock´ n ´Roll und Soul über Country bis Blues und Rock. Die Jungs spielen hauptsächlich Cover-Songs der 1950er bis 1990er Jahre, von Interpreten wie den Beatles, Rolling Stones, CCR, Eric Clapton bis hin zu Bad Company und den Foo Fighters.

Die variablen Stimmen im Chorgesang sind neben der ausdrucksstarken Leadstimme und der instrumentellen Zusammensetzung das größte Plus der Band und erlauben es, auch Songs der Eagles und Beach Boys ins Programm zu nehmen. Diese stilistische Vielfalt ist einer der wesentlichen Gründe für die große Fangemeinde der Band.

Die Musik von „The DeeJays“ ist pur und handgemacht, Gefühl, Spielfreude und Spaß stehen im Vordergrund. Die Band liebt Auftritte in kleinen Clubs mit ansprechender Atmosphäre. Ebenso häufig hört man sie bei Festen, Feiern und sonstigen Anlässen mit Live-Musik, die immer für gute Laune sorgt.

 

Dez
4
Fr
2020
M-Town Groove
Dez 4 um 20:30 – 23:30

Rhythmus, Blues und Groove aus dem Rhein-Neckar-Delta

Immer wenn Rhythmus, Groove und Leidenschaft in Kombination gefragt sind, kommt keiner mehr an der charismatischen Mannheimer Band vorbei. Stilistisch liegt der Schwerpunkt bei den berühmten 12 Takten, wobei alle Genres mit der gleichen Leidenschaft gespielt werden. Egal ob klassischer Blues, Chicago Blues, Westcoast Blues oder Rhythm and Blues, die Band versteht es Menschen mitzureißen und zu verzaubern.

homepage

Dez
13
So
2020
Ebert & Berninger
Dez 13 um 11:00 – 13:30

Zeitlose Gitarrenmusik zum Zuhören, Träumen, Nachdenken, Entspannen, Meditieren…
Jochen Ebert und Harald Berninger machen schon lange zusammen Musik. Viele ihrer durchweg selbst komponierten Stücke entstanden schon in der Zeit der Teestuben und der bunten Open-Air-Festivals. Nach langer Pause, in der sich die beiden Gitarristen verschiedenen anderen Projekten zugewandt hatten, haben sie ihre Zusammenarbeit als Gitarrenduo wieder aufgenommen und viele ihrer Kompositionen von damals neu arrangiert. Diese stellen sie seit Mitte 2016 wieder der Öffentlichkeit vor.
Die Musik ist instrumental und wartet mit melodisch-romantischen Klängen, rhythmischem Fingerpicking und virtuosen Improvisationen auf. Dabei sind verschiedene Stilrichtungen vertreten: Blues, Rock, Jazz, Klassik, Folklore, Flamenco, ohne eine davon zu sehr zu vereinnahmen. Vielmehr machen die leichten Nuancen den Reiz aus, und zuweilen gibt es auch ein paar experimentelle Ausflüge. Es kommen verschiedene akustische Gitarren zum Einsatz: Von der klassischen Nylon-Gitarre über die Westerngitarre bis hin zur 12-saitigen Gitarre.
Die konzertante Musik von Ebert und Berninger wird sowohl als eigenständiges Event von ca. 2 × 40 Minuten Dauer angeboten als auch als Bestandteil von diversen kulturellen Veranstaltungen, etwa als Rahmenprogram von Lesungen oder Einweihungen.
Im April 2018 erschien die erste CD „Winterabend“, die von den beiden Musikern selbst produziert wurde und online hier auf der Homepage sowie über die Läden Bücherglück und Victor und Linchen in Heidelberg vertrieben wird.

homepage